Vitamin-D-Mangel begünstigt schweren Verlauf der Coronavirus-Infektion

vitamin-1276829_1920_neu

Das Dr. Jacobs Institut für komplementär-medizinische Forschung hat einen Zusammenhang zwischen Vitamin D und dem Coronavirus untersucht. Im Rahmen zweier klinische Beobachtungsstudien wurde festgestellt, dass das Risiko für einen lebensbedrohlichen oder sogar tödlichen Verlauf von COVID-19 bei Patienten mit einem Vitamin-D-Mangel stark erhöht war.

Erhöhtes Sterberisiko bei Vitamin-D-Mangel

Eine Studie aus Indonesien hat den Krankheitsverlauf und den Vitamin-D-Spiegel von 780 COVID-19-Patienten untersucht und bestätigte ein 19-mal höheres Sterberisiko bei SARS-CoV-2-Infizierten mit Vitamin-D-Mangel (Raharusuna et al., 2020). Nachdem solche Störfaktoren wie Alter, Vorerkrankungen und Geschlecht bereinigt waren, ergab sich immer noch ein 10-fach erhöhtes Sterberisiko.

Im Rahmen einer weiteren Studie wurden die Vitamin-D-Werte von 212 COVID-19-Patienten aus Südasien nach dem Schwergrad ihrer Erkrankung verglichen (Alipio, 2020). Es zeigte sich ein 23-fach erhöhtes Risiko für lebensbedrohlichen Verlauf einer Corona-Infektion bei einem niedrigen Vitamin-D-Spiegel.

Vitamin D zur Prävention

Der Grund könnte daran liegen, dass Vitamin D als ein essentieller Modulator des Immunsystems gilt. Er ermöglicht unserem Körper, eine Balance zwischen pro- und antientzündlichen Prozessen wieder herzustellen.

Fast 88 % der Bevölkerung in Deutschland (unter anderem auch jüngere Menschen) weisen einen mangelhaften Vitamin-D-Status auf. Deshalb empfiehlt die WHO die Einnahme von Vitamin D zur Prävention gegen schwere Krankheitsverläufe. Ebenfalls soll ein Mangel an Vitaminen A und K gedeckt werden, da sich deren Bedarf im Fall einer Erkrankung stark erhöht.

Share this post:

Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on email
Share on print

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Diese Website benutzt Cookies um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Deutsch
English (UK) Deutsch