Auf den Punkt gebracht ist eine Demenz eine dauerhafte oder sich langsam steigernde Beeinträchtigung des Gehirns. Am Anfang der Krankheit leidet das Kurzzeitgedächtnis. Im weiteren Verlauf kann zum Beispiel auch die Sprache, die Motorik oder die Orientierung gestört sein. Mit knapp 60 Prozent ist Alzheimer die bekannteste Form der Demenz. Aber wie entsteht diese Krankheit, die aus dem Lateinischen übersetzt „weg vom Geist“ bedeutet? Welche Anzeichen gibt es? Wir gehen auf Spurensuche. Verlust von Nervenzellen, aber warum? Die große Mehrheit…