Mitarbeitersicherheit

Immer häufiger werden Ärzte und Pflege das Ziel von Patientenübergriffen. Diese Bedrohung herrscht nicht nur auf psychiatrischen Stationen, sondern auch vermehrt in der Notaufnahme. Grundsätzlich gilt: Jeder Arbeitnehmer ist für die Sicherheit seiner Mitarbeiter verantwortlich. Im Pflegebereich, wo eh schon akuter Fachkräftemangel herrscht und die Bedrohung sehr hoch ist, sollte man besonders auf seine Mitarbeiter und deren Sicherheit achten. Mit digitalen Lösungen ist das auch gar nicht mehr so schwer.

Digitale Lösungen als Schutzmaßnahme nutzen

Die Digitalisierung weckt ganz neue Möglichkeiten für das Gesundheitswesen. Auch im Bereich der Mitarbeitersicherheit können digitale Lösungen helfen, dem Mitarbeiter trotz hohem Risiko ein sicheres Gefühl zu geben.
Hierfür reicht schon allein die Ausstattung mit sogenannten Wearables. Die trackingfähigen Produkte mit passender Software ermitteln jederzeit den aktuellen Standort des Mitarbeiters. Kombiniert mit einer Alarmfunktion, kann nicht nur der Standort eingesehen, sondern auch Kollegen in unmittelbarer Nähe zum Tatort um Hilfe gerufen werden.

Infrastruktur anpassen

Klingt einfach? Ist es im Grunde auch, bedarf aber einer kleinen Anpassung der technischen Infrastruktur. Und genau hier tun sich viele Kranken- und Pflegeeinrichtungen schwer. Aufgrund ihrer Komplexität und dem hohen Aufwand vermeiden öffentliche Einrichtungen eine Modernisierung ihrer Infrastruktur. Der rasante Fortschritt der Digitalisierung im Gesundheitswesen wird Verantwortlichen jedoch in den nächsten Jahren zu genau diesen Schritt drängen. Inzwischen gibt es sogar auch digitale Lösungen, die das eigene Risiko deutlich minimieren. Mit unserem Central Information Board bieten wir z.B. eine Lösung an, deren Abrechnung rein nach Nutzung erfolgt. Die kabellose Ortungshardware stellen wir unentgeltlich zur Verfügung.

Fazit: Mitarbeitersicherheit ein wichtiges Gut

Die Mitarbeitergesundheit und Sicherheit muss vom Arbeitgeber gewährleistet sein. Egal ob im Büro, auf der Baustelle oder im Krankenhaus. Die Digitalisierung bietet eine Vielzahl neuer Schutzmaßnahmen, die einfach in den Alltag integrierbar sind. Verantwortliche sollten nicht länger die Augen davor verschließen und die neuen Maßnahmen annehmen. Die Mitarbeiter sind nämlich ein wichtiges Gut und dürfen den bestmöglichen Schutz erwarten.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare