Die medizinische Konversionsrate

Was war ihr erster Gedanke als sie die Überschrift gelesen haben? Konversionsrate, das ist doch irgendwas im Bereich Online Marketing. Willkommen im Team. So geht es sicherlich vielen der Leser und der Gedanke ist auch nicht falsch. Die Konversionsrate ist ein KPI (Key Performance Indicator) aus dem Online Marketing und zeigt das Verhältnis der Besucher einer Website zu Conversions an. Wir möchten in diesem Beitrag aber auf eine andere Konversionsrate schauen, nämlich die im Krankenhaus. Was sagt die Prozentzahl im Krankenhaus aus? Und welchen Stellenwert hat sie?

Konversionsrate im Krankenhaus – was ist das?

Immer häufiger entstehen Fallzahlen bereits in der Notaufnahme. Jeder zweite stationäre Patient kommt über die Notaufnahme ins Krankenhaus. Die ZNA (zentrale Notaufnahme)  entwickelt sich somit immer mehr zum Eingangstor der Krankenhäuser. Und mit ihr ist auch die Konversationsrate verbunden. Sie ist die Quote der Patienten der Notaufnahme, die zu stationären Patienten werden.

Und was sagt die Quote nun aus?

Die sogenannte Konversionsrate ist für Krankenhäuser zu einem wichtigen Steuerungsinstrument geworden. Mit richtigem Einsatz lassen sich Notaufnahmen wirtschaftlicher führen und Behandlungsprozesse des Patienten verbessern. Die Konversionsrate spiegelt somit indirekt auch wieder wie gut es dem Krankenhaus geht. Ist die Quote hoch – viele Übergänge vom Notfallpatient zum stationären Patient, ist die zentrale Notaufnahme für das Krankenhaus profitabel. Gehen viele Besuche nach der Erstbehandlung wieder heim, belasten Notaufnahmebesuche die Rentabilität des Krankenhauses.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare