Gegen den Herbstblues

fall-1072821_1920

Langsam wird es draußen wieder ungemütlicher und die natürliche Vitamin-D-Zufuhr sinkt. Drei unserer Mitarbeiter geben einen Einblick, wie sie trotzdem die gute Laune aus dem Sommer in den Herbst transportieren.

Birgit (Marketing)

„Ich finde, jede Jahreszeit hat ihre Vorteile. Wenn man sich die schönen Seiten des Herbstes einmal genau anschaut, dann ist er sogar eine sehr bunte Jahreszeit.

Viele Blumen stehen noch in voller Blüte, darunter auch eine meiner Lieblingsblumen, die Sonnenblume. Außerdem verändern sich die Blätter von einem einheitlichen Grün in die unterschiedlichsten Rot-, Gelb- und Braun-Töne. Es ist nicht mehr so unerträglich heiß, wie in den letzten Wochen, sodass auch andere Aktivitäten wieder Spaß machen. Die Sonne brennt einem nicht gleich die Haut weg.

Die innere Einstellung ist das, was zählt. Schaut mit offenen Augen, ohne Vorurteile und mit einem Lächeln in die Welt und ihr werdet sehen, dass die Welt meistens zurücklacht. Und das ist es doch, was einem wirklich ein gutes Gefühl gibt. Auch wenn es draußen mal grau und regnerisch ist. Wer sich jetzt fragt, was denn bitteschön positiv an graueM Matschwetter ist: Das Positive daran ist, das die Pflanzen wieder genug Wasser bekommen und dass der Vogelschiss auf meinem Auto abgewaschen wird. Und für Pollen-Allergiker, dass die Luft wieder gereinigt wird und sie wieder tief einatmen können.

Ich denke, man kann sich das schönste Essen machen, die tollste Sportart treiben, aber wenn die innere Einstellung nicht stimmt, dann bringt das alles nichts. Mein Fazit für den Herbst: Genießt es, dass man sich jetzt wieder warm in eine Decke einmummeln kann, mit einer schönen Tasse heißen Tee. Abends wieder Kerzen anzünden, damit es gemütlicher wird. Oder einfach so ein bisschen näher zusammenrutschen, weil man jetzt nicht mehr sofort durchgeschwitzt ist.“

Olli (Lager)

„Bei mir ändert sich im Herbst eigentlich gar nicht viel. Ich treibe weiter viel Sport, ernähre mich ketogen, gehe mit meinen Hunden spazieren und lege mich einmal in der Woche in die Wanne zum Schwitzen. So kann der Herbst kommen!“

Lionard (Marketing)

„Bis auf Insektenstiche bin ich ein großer Sommer-Fan. Wenn die Tage lang sind und die Sonne scheint, bekomme ich schneller gute Laune. Draußen wird es nun langsam grauer und trister, davon darf man sich aber nicht unterkriegen lassen. Über einer Wolkendecke ist immer strahlender Sonnenschein, das muss man sich immer wieder vor Augen führen! Außerdem gibt es ja auch im Herbst und Winter gutes Wetter…

Ehrlich gesagt klappt das aber natürlich nicht immer. Deshalb versuche ich mir viel Zeit für Sport einzuräumen, das setzt bei mir regelmäßig Glückshormone frei. Besonders vom Wetter ablenken kann ich mich beim Basketball. In der Halle macht das zwar nicht ganz so viel Spaß wie auf dem sonnigen Freiplatz im Sommer, weil bei dem Sport aber zeitgleich Ausdauer, Kraft, taktisches Verständnis und das Zusammenspiel mit den Teamkollegen angesprochen wird, bekomme ich dort immer gut den Kopf frei.

Dazu umgebe ich mich mit lieben Menschen, unternehme etwas Schönes mit meiner Freundin, meinen Freunden oder meiner Familie, besuche das Westfalenstadion, ernähre mich gesund und streichele regelmäßig meinen Pflegehund. Ende September wage ich mich zudem an der holländischen Küste noch einmal aufs Surfbrett. Im Neoprenanzug wird es gar nicht kalt und so leite ich energiegeladen die dunklere Jahreszeit ein. Mit der richtigen Taktik hat der Herbstblues gar keine Chance!“

Wir wünschen euch, dass auch Ihr immer die richtige Taktik in der Hand habt, um gut gelaunt durch den Herbst zu kommen!

Share this post:

Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on email
Share on print

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.